Erfasse und nutze den Geist der Zeit!

Im Sinne des Leitspruchs ihres Namens­gebers „Erfasse und nütze den Geist der Zeit“ ist die Johann­ Philipp­ Bronner Schule auf eine gegenwarts­- und zukunftsorientierte Kompetenzvermittlung ausgerichtet. Sowohl die allgemeinbildende als auch die fachlichen - insbesondere ökonomischen - Zusammenhänge sowie deren Anwendung stehen im Mittelpunkt des Unterrichts der verschiedenen kaufmännischen Bildungs­angebote unserer Schule. Der Unterricht hat zum Ziel, die Selbstständigkeit, Kreativität und Teamfähigkeit der Schülerinnen sowie der Schüler zu fördern.

Wir sind MEHR als nur Schule!

Mehr erfahren

 

Die Johann-Philipp-Bronner-Schule ist eine kaufmännische berufliche Schule mit ca. 750 Lernenden und 50 Lehrkräften. Wir sind Teil des Berufsschulzentrums Wiesloch (mit der Hubert-Sternberg-Schule sowie der Louise-Otto-Peters-Schule) und vereinen vier verschiedene Schularten unter einem Dach.

Zusätzliche Informationen können Sie unserem Wikipedia-, Facebook- und Instagram-Auftritt entnehmen.

 

Aktuelles

Zwischen Frischfisch, Backwaren und dem Obst aus aller Welt

09.06.2019

Förderverein besuchte Großmarkt Mannheim

 

Der Förderverein der Johann Philipp Bronner Schule besuchte auf seiner Frühjahrs-Exkursion den Mannheimer Großmarkt auf dem Fahrlach. Hierzu war besonders frühes Aufstehen angesagt, um 5:30 Uhr hatte der Vereinsvorsitzende Alex Wolf die Interessierten vor die Tore des Marktes bestellt, um dann von Marktaufseher Hans-Jörg Deibert über den Markt geführt zu werden. Zunächst war zu erfahren, dass der eigentliche Umschlag um diese Uhrzeit bereits stattgefunden habe und damit der Markt „verlaufen sei“.

Zwischen den 1960 bis 1962 errichteten Marktboxen war vor allem das übrig gebliebene Obst und Gemüse zu sehen. Dieses Geschäft sei inzwischen überwiegend in türkischen und arabischen Händen, so Deibert. Daneben gibt es auf dem Großmarkt aber auch Fisch, Fleisch, Backwaren, Pflanzen und Verpackungen. Während früher die Anlieferung über die Schiene erfolgt sei, liefert heute jede Nacht 100 bis 150 LKWs die frische Ware an, welche dann von rund 800 Mitarbeitern angeboten werde, insgesamt seien 1.000 Kunden am Mannheimer Großmarkt registriert.

Nach dem Blick auf die Verkaufsfläche ging es zunächst in eine der 20 Bananen-Reifungskammern, welche je eine volle LKW-Ladung aufnehmen kann. Hierin werden die Bananen mit einem Gas-Sauerstoff-Gemisch über mehrere Tage von grasgrün zu dem von den Kunden gewünschten Reifegrad gebracht.

Besonders beeindruckend während des Besuchs war das Frisch-Fisch- und Tiefkühllager der Deutschen See. Jede Nacht erreichen 10 bis 15 Tonnen Fisch aus aller Welt das Mannheimer Lager, welcher innerhalb weniger Stunden per Handarbeit neu kommissioniert werden.  Ab 7:30 Uhr findet dann die Ablieferung mit 10 bis 15 LKWs oder Sprintern statt. Zunächst würden größere Zwischenlagern (wie das REWE-Tiefkühllager Wiesloch) beliefert werden, später dann die Direktkunden z. B. große Restaurants, so Hermann Wörn. Das geschehe stets bei 2 bis 4°C, im Winter werde auch mal geheizt und im Sommer stets gekühlt. Nur so könne die Frische des Fisches garantiert werden. Im Tiefkühllager hat es hingegen konstante -16°C.

Nach einer so tief heruntergekühlten Stunde bei Deutschen See ging es zum Aufwärmen erstmal in die Backstube des Großmarktes. Nach einem kurzen Blick in die Marken- und Exklusiv-Obst/Gemüse-Abteilung fand die Exkursion um 9 Uhr ihr Ende, der Großmarkt war mittlerweile nahezu leergefegt.

Text: Benjamin Starke
Bilder: Alex Wolf & Benjamin Starke

MEHR LESEN


Mehr Aktuelles

Termine

06. Juni 2019

Ausflug Förderverein: Großmarkt

05:30 Uhr bis 07:30 Uhr


27. Juni 2019

Absolventenfeier KBS in der Aula

14:00 Uhr bis 16:00 Uhr


09. Juli 2019

Theateraufführung Seminarkurs

xx:xx Uhr bis xx:xx Uhr


11. Juli 2019

Absolventenfeier WG im Harres

17:30 Uhr bis 23:30 Uhr


12. Juli 2019

Absolventenfeier BK_2 in der Aula

xx:xx Uhr bis xx:xx Uhr


Alle Termine